Zu den umfangreichsten Sammlungen des Vereins gehören das Vereinsarchiv und die Vereinsbibliothek. Sie umfassen neben Monographien und diversen Periodika Originalmaterialien als Schriftgut staatlicher und kommunaler Provenienz sowie Akten und Urkunden. Ebenso trugen Nachlässe und private Schenkungen zum Wachstum des Archivbestands bei.

 Derzeit umfasst die Vereinsbibliothek rund 2.000 Bände, die meisten aus dem 19. und 20. Jahrhundert. An neuer Literatur werden etwa 20 Bände pro Jahr erworben. Auch der Zeitschriftentausch wurde in den letzten Jahren ausgebaut, so dass heute jährlich 50 Zeitschriftenbände von anderen inländischen Geschichtsvereinen eingestellt werden können.

 Darüber hinaus befinden sich im Archiv einige 1000 Fotografien, meist in Form von Diapositiven vorliegend. Um diese oftmals deutlich angegriffenen Bestände der Nachwelt zu erhalten, werden sie sukzessive digitalisiert.