Das Schloss Berge auf der Südseite des Buerschen Berges wurde zum Schutz des heutigen Buerschen Stadtteils Erle im 13. Jhd. erbaut und war bis 1433 Stammsitz der Familie von Berge. Ab 1521 war Haus Berge Eigentum der Familie von Boenen. In der ersten Hälfte des 16. Jahrhunderts wurde die Wasserburg zu einem Schloss umgebaut und im letzten Viertel des 18. Jahrhunderts erneut verändert. Heute beherbergt das Schloss einen Gastronomie- und Hotelbetrieb (Schloss Berge Geißler + Leitner KG). Es ist mit ihren weitläufigen umgebenden Parkanlagen die bei weitem attraktivste Burganlage im Gelsenkirchener Stadtgebiet und ein beliebtes Naherholungsgebiet.