Der Verein für Orts- und Heimatkunde e.V., GE-Buer, trauert um sein Ehrenmitglied Karl Heinrich Lueg.
Mit großer Sachkenntnis und Freude widmete sich Karl Heinrich Lueg der Orts- und Heimatgeschichte. Bereits in jungen Jahren wirkte er neben seinem Beruf und dem Aufbau der Familie in unserem Verein aktiv ehrenamtlich mit. Als Autor forschte und publizierte er viele seiner Forschungsergebnisse auch für unsere Vereinspublikation „Beiträge zur Stadtgeschichte“. Bereits der 1. Band dieser 1965 neu entwickelten Reihe enthält einen Aufsatz von ihm. Viele interessante und anschaulich beschriebene Aufsätze zur Geschichte folgten in den späteren Ausgaben.

Zur großen Freude Vieler schätzte Karl Heinrich Lueg auch den Vortrag und begeisterte viele Zuhörer mit einem anschaulich dargelegten Zeitsprung in die Geschichte, egal wie viele Jahre seitdem vergangen waren.
Durch seine besonderen Kenntnisse und Fertigkeiten der alten lateinischen Schriften war er ein profunder und anerkannter Forscher zur Einordnung der historischen Urkunde zur Ersterwähnung von Buer zum 1. April 1003. Mit seiner konkludenten Herleitung der Ereignisse dieser Zeit, in Verbindung mit anderen Urkunden und Zeugnissen im zeitlichen Bezug, untermauerte er die Bedeutung dieser Urkunde für Buer. Der Aufsatz darüber ist im 23. Band der Beiträge zur Geschichte (2003) erschienen. Damit war der Weg frei für den Festakt zur Ersterwähnung von „Buer“ und die Feierlichkeiten zum Jubiläum „1000 Jahre Buer“ im Jahr 2003.
Einen Schwerpunkt legte er auch auf die Erforschung und Darstellung der Beziehungen der Bauerschaften zum Kirchspiel Buer und zur Freiheit Buer ab 1448. Dabei widmete er sich besonders den Bauerschaften in Resse und trug viele Geschichten zum Leben in und um Resse zusammen, die ebenfalls veröffentlicht wurden.
Über die vielen Jahre der regelmäßigen Zusammenarbeit waren die Treffen, Telefonate, Veranstaltungen immer von hoher Professionalität, Herzenswärme und einer gut dosierten Portion Humor geprägt.
Für seine Verdienste wählten ihn die Mitglieder des `Verein für Orts- und Heimatkunde e.V.´ im Jahr 2013 zum Ehrenmitglied.
Damit ist klar, die Geschichtsinteressierten unserer Stadt und die Mitglieder unseres Vereins verlieren mit Karl Heinrich Lueg einen guten Freund und eine große Persönlichkeit, die Zusammenhänge der Orts- und Heimatgeschichte aufspüren und anschaulich vermitteln konnte. Wir sind sehr dankbar für die lange gemeinsame Zeit, die er mit uns und wir mit ihm verbringen durften.
Unsere Gedanken sind jetzt bei seiner Frau und seiner Familie.

Bundesverdienstkreuz für Dr. Gerd Escher

Unser Ehrenvorsitzender Dr. Gerd Escher wurde am 15.09.2023 für sein ehrenamtliches Engagement mit dem Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet. Am 15.09.2023 erfolgte die feierliche Überreichung der Auszeichnung durch Bürgermeisterin Martina Rudowitz.

Unser Buer Band 36

Vor wenigen Tagen erschien der neueste Band unser Publikationsreihe „Unser Buer“, der den Untertitel „Spurensuchen“ trägt.
Die Autoren befassen sich mit den politischen Verhältnissen in Buer während und nach dem 1. Weltkrieg, legen die Vita des ersten Bürgermeisters von Buer, Gelsenkirchen-Buer und Gelsenkirchen, De la Chevallerie dar oder berichten von Einzelschicksalen während des 2. Weltkriegs.

Vereinsarchiv

Leider mussten wir nach langjähriger Nutzung unser Archiv im Haus Heege räumen; die Räume werden dort anderweitig benötigt. Der Archivbestand ist in Umzugskartons verpackt und aktuell nicht nutzbar. Unseren dringenden Hilferuf haben wir bereits an die Oberbürgermeisterin Karin Welge geleitet.
Für die ehrenamtliche Vereinsarbeit benötigen wir dringend und möglichst kurzfristig Räumlichkeiten für das Archiv und Vereinstreffen. Bitte nehmen Sie mit uns Kontakt auf, wenn Sie entsprechende Räumlichkeiten kennen oder sogar selbst zur Verfügung stellen können.

Nach oben scrollen